Aktuell

P1040887(2)

 

Der Bürgerverein Arzdorf bemüht sich eine aktuelle Internetseite anzubieten. Aber auch hier arbeiten nur Ehrenamtliche mit vielen Schwächen und ganz wenigen Stärken. Wenn Sie Anregungen haben, wie man die Seite verbessern sollte, dann schreiben Sie uns.

Aktuelle Informationen:

MdL Oliver Krauß (CDU) beim Bürgerverein Arzdorf

Oliver Krauß und Dieter Klocke

Am Samstag, dem 01. Dezember 2018, nahm sich der Landtagsabgeordnete Oliver Krauß (CDU) viel Zeit, um sich beim Bürgerverein Arzdorf über die Geschichte Arzdorfs, über Struktur und Eigenheiten des Dorfes und über aktuelle Wünsche der Bürgerinnen und Bürger an die Landespolitik zu informieren.

Arzdorf ist eines der drei kleinsten und zugleich eines der drei ältesten Dörfer in Wachtberg. Die Arzdorfer sind stolz auf ihren Lehrer Heinrich Welsch, der als Arzdorfer in Köln-Kalk die erste Hilfsschule für Arbeiterkinder und sozial Benachteiligte schuf. Sein Lebenswerk wird in dem Karnevalslied „Drei mol Null is Null bliev Null“ bis heute gewürdigt. Auch Johann Baptist Welsch, genannt „Tilla“, stammt aus Arzdorf. Er war von 1920 bis 1940 ein bekannter Travestiekünstler in Köln. 1943 starb er in den Verbrechen und Gräultaten des Nationalsozialismus im Konzentrationslager in Mauthausen. Beide ehemaligen Arzdorfer werden auf dem Dorfplatz in einer Schautafel gewürdigt. Der Arzdorfer Bürgerverein hatte 2012 in Eigeninitiative den Dorfplatz neu gestaltet. Kopfsteinpflaster, Basaltsteine und Lore erinnern an die beiden Basaltsteinbrüche in Arzdorf. Bänke und Schautafel erlauben dem Gast zu verweilen und sich mit der Geschichte Arzdorfs und seiner Menschen zu beschäftigen.

Oliver Krauß war von der Eigeninitiative vor Ort beeindruckt: „Es macht Freude, die Begeisterung an dem gemeinsamen Engagement für die Heimat und den Willen, dafür selber anzupacken, in Arzdorf nachzuempfinden. Die sichtbaren Erfolge zeigen, was aus unserer menschlichen Mitte zu schaffen ist, solidarisch, auch in Zeiten knapper Kassen. Das kostet viel Zeit und ehrenamtlichen Einsatz, aber genau darauf ist unser gutes Zusammenleben angewiesen.“ Auch die aufwendige Renovierung des „Lehrer Welsch-Saales“ und des Kreuzes am Remagener Weg tragen zum schönen Ortsbild bei und wurden Oliver Krauß als erfreuliche Beweise vorgestellt, wie Fortschritte ohne Planung und Finanzierung durch Behörden gemacht wurden.

Dieter Klocke, Vorsitzender des Bürgervereins Arzdorf, trug allerdings vor, dass alle Bemühungen, straßenbegleitende Radwege für die Landstraßen zwischen Arzdorf, Fritzdorf, Adendorf und Berkum zu schaffen, bislang gescheitert seien. Er regte an, parallel zu den Landstraßen verlaufende Wirtschaftswege zu befestigen und radfahr-tauglich zu machen. Hier seien Kommunen, Kreis und Land gefordert, Zuständigkeiten übergreifende Lösungen zu finden.

Zudem wurde die Verkehrsüberlastung der Infrastruktur von Fritzdorf und Arzdorf thematisiert, namentlich durch die Berufspendler nach Ringen zum HARIBO-Werk und durch ein Umfahren von Staus auf der BAB 61 am Meckenheimer Kreuz.

Oliver Krauß, der in den Dialogen zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis und der Grafschaft zu besserer Verkehrswegeführung und fairer Standortpolitik sehr engagiert ist, sagte zu, die konkreten Impulse aus Arzdorf mitzunehmen. Gleichzeitig wies der Abgeordnete, der auch Mitglied des Verkehrsausschusses des nordrhein-westfälischen Landtags ist, auf die jeweilige Rahmensituation zu einzelnen Vorhaben hin: beispielsweise mit der großen Projektkonkurrenz infolge des über Jahre gewachsenen Sanierungsstaus, der nun Schritt für Schritt abgearbeitet werde – mit nicht selten längerem und langem Weg durch Förderprogramme und Priorisierungen.

Wichtig sei, für die eigenen Vorhaben „am Ball zu bleiben“, mit eigener Leistung, mit dem einigen Vorbringen im Wettbewerb um Fördergelder, so Oliver Krauß: „Dazu gehört, dass wir über die unterschiedlichen Zuständigkeiten im engen Austausch bleiben und die örtlichen Anliegen konkret abstimmen. Dazu freue ich mich auf den weiteren Austausch. In Arzdorf war und ist Initiative zu sehen, die imponiert.“

Ortsvertretungssitzung am 11.12.2018 um 19.30 Uhr Lehrer Welsch Saal

TAGESORDNUNG
1 Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
2 Fahrradwege zwischen Arzdorf und Berkum, Arzdorf und Fritzdorf und
Arzdorf und Adendorf (Fahrradwegekonzept Sachstand)
3 Zustand der Straßen und Wege in Arzdorf
4 Sachstand zu den Hochwasserschutzmaßnahmen in Arzdorf
hier: u.a. Bachdurchführung L123 Ortseinfahrt Arzdorf und Pflege der Bachläufe
5 Verkehrsaufkommen in Arzdorf durch Stauereignisse auf den anliegenden BAB
6 Sachstand Mobilfunkmast
7 Kontrolle der gefahrenen Geschwindigkeiten in Arzdorf durch Radarmessungen
8 Verschiedenes

Das Herbstfest in neuem Gewand

Wir wollen unser Herbstfest für Mitglieder 2019  etwas anders gestalten. Am 14.10.2018 um 10.00 Uhr frühstücken wir gemeinsam im „Hotel Kalenborner Höhe“.

Viele anregende Gespräche
… hatten die über 30 Mitglieder des Bürgervereins

Jahreshauptversammlung am 24.03.2018

Nach Kloatscheeten und Grünkohlessen fand am 24.03.2018 die Jahreshauptversammlung statt. Ein Punkt war die Wahl neuer Vorstandsmitglieder. Für die aus persönlichen Gründen ausgeschiedene 2. Vorsitzende Petra Welsch wurde Dani Frühling als Nachfolgerin einstimmig gewählt. Für die nach Heinsberg umgezogene 2. Kassiererin Ute Claus wurde Christiane Schimmel einstimmig gewählt. Als Delegierte kommt neu in den Vorstand die einstimmig gewählte Katharina König. Zur 2. Kassenprüferin ist Ines von Wirtz einstimmig gewählt worden.

Der Dank aller gilt den ausgeschiedenen Funktionern und den vielen engagierten helfenden Händen im Bürgerverein.

 

 

Letzte Artikel:

Weihnachtsbaumschmücken 2018

Sankt Martin 09-11-2018

Herbstfest 2018

Maibaumaufstellen 2018

Ostereier suchen 2018

Kloatscheeten 24.03.2018

Windrad in Funktion

Brücke „Alte Landstraße“ wird fertiggestellt

Friedenskreuz in Arzdorf gesegnet

Unwetter über Arzdorf

Windenergie und Rotmilan