Kirmes 2017

Antoniuskirmes Sonntag, 15.01.2017

Antoniuskapelle
Antoniuskapelle

Am 15. Januar 2017 fand in der festlich geschmückten Antoniuskapelle Arzdorf die Kirmes zum Gedenken an den Schutzpatron Antonius – „Ferkes Tünn“ statt. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer i.R. Manfred Häuser. Der Kirchenchor Fritzdorf gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

Bernd und Manfred als Fackelträger am Gedenkstein
Kranzniederlegung

Nach dem Gottesdienst in der Antoniuskapelle fand die traditionelle Kranzniederlegung durch die Dorfvereine statt. Das Tambourcorps „Edelweiß Fritzdorf intonierte das Lied vom „Alten Kameraden“ und Pfarrer Häuser gedachte der Toten und Gefallenen, bevor gemeinsam das „Vater unser“ gebetet wurde. Für die Dorfvereine legten der Leiter der Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Arzdorf, Jörg Nolden und der Vorsitzende des Antonius Vereins, Peter Linke, den Kranz nieder. Die Gedenkansprache hielt Peter Linke, der darauf einging, dass es gerade in Zeiten terroristischer Bedrohung und vieler kriegerischer Auseinandersetzungen in der Welt, darauf ankommt, zu den Ursprüngen christlichen Lebens zurück zu kehren.

Die Antoniuskapelle war gut besucht

 

 

Gemütliche Runde

Nach dem offiziellen Teil schloss sich der gesellige Teil des Festes im Lehrer-Welsch-Saal an. Kaffee und Ribbel (Streuselkuchen) zum Frühschoppen, rheinischer Sauerbraten  mit Klöße, Rotkohl und Apfelmus zum Mittag und selbst gebackener Kuchen zum Kaffee.

Das Tambourcorps Edelweiß Fritzdorf spielte auch im Lehrer-Welsch-Saal

Wie jedes Jahr nahm die Karnevalsgesellschaft „Grün Gelb Fritzdorf“ mit der Vorsitzenden Elisabeth Hüllen an der Kirmes teil. Die Verbundenheit mit den Arzdorfern zeigten nicht nur KG, Kirchenchor und Tambourchor, sondern weitere Gäste aus Arzdorf und Fritzdorf. Sie konnten dann miterleben, dass der neue Ferkelkönig ermittelt wurde. Der Vorsitzende des Antoniusvereins, Peter Linke, ließ die Gäste das Gewicht eines Sparschweins schätzen. Sieger und neuer Ferkelkönig wurde: Herbert Sonntag

Er wird zur Kleinkirmes den Umzug durch Arzdorf anführen und durfte bereits jetzt einen Präsentkorb mitnehmen.